Springe zum Inhalt

21. Mai - Beginn flexibel. Sie können zwischen 10 und 11.30 Uhr beginnen. Egal wann Sie kommen, der Gottesdienst beginnt dann für Sie! Wir feiern Gottesdienst an Wegstationen: in kleinen Gruppen, allein, zu zweit - jede und jeder in der eigenen Geschwindigkeit.

**Wichtiger Hinweis**: Wir achten auf Abstand (1,5m) und tragen, wenn wir uns näherkommen, einen Mundschutz. Wir müssen auch mit Telefonnummer und Name schriftlich festhalten, wer da war.

Das Osterfest ist vorbei. Der Alltag kehrt schneller zurück als gedacht. So muss es nicht sein, denn eigentlich feiern wir 50 Tage lang Ostern. So lange dauert nämlich der österliche Festkreis über Himmelfahrt (nach 40 Tagen) hinaus bis zum Pfingstfest. Ostern will unseren Alltag verwandeln. Im Moment ist unser Alltag sehr durch eine weltweite Virusinfektion bestimmt. Auch unter diesen Bedingungen gilt: Ostern ist nicht nur dieses eine Wochenende im Frühjahr. Ostern will in unser Leben hineinwirken. Geschieht Auferstehung auch mitten in meinem Leben?

Jesus hat gesagt: „Das Reich Gottes ist mitten unter euch.“ So ist es auch mit der Auferstehung. Wenn sie nicht ein Teil unseres Lebens ist, ist sie wertlos. Aber was heißt das konkret? Anselm Grün schreibt dazu: „Wir lernen, immer wieder aufzustehen, wenn in der Arbeit etwas misslingt, wenn in der Beziehung Konflikte entstehen, wenn wir versagen und über uns enttäuscht sind. Auferstehung heißt, immer wieder aufzustehen, nicht liegen zu bleiben, wenn wir gefallen sind. Und Auferstehung heißt, dass ich daran glaube, dass der Auferstandene mit mir geht.“

Am Morgen ist das Leben wieder aufgestanden, hat den Nachtvorhang beiseite geschoben und das Licht begrüßt. Komm, wach auf!, sagt es munter und reicht mir seine Hand. Tina Willms Grafik: Pfeffer

Man darf uns Christen durchaus ansehen, dass wir erlöst sind, dass wir dem vertrauen, der uns das Reich Gottes hier auf Erden verheißen hat. Lassen Sie uns die Auferstehung leben und nicht nur an zwei Tagen feiern. Wenn wir Auferstehung leben, wird sich etwas verändern. Da bin ich mir sicher. Wir gehen anders durch die Welt, schauen mit „anderen Augen“, nehmen anders wahr. Wir erleben Dinge anders. Das ist dann Ostern in unserem Alltag.

Ich wünsche Ihnen vieler solcher Ostererlebnisse in den kommenden Wochen. Und ich lade Sie ein, diese Ostererlebnisse aus Ihrem Alltag mit der Gemeinde zu teilen. Schicken Sie mir einen Brief oder eine E-Mail oder kommentieren Sie Ihr Ostererlebnis hier unter diesem Artikel.

So können wir miteinander Ostern feiern, 50 Tage lang und darüber hinaus. Ihr Volker Maibaum

Hier unter können Sie Ihre Ostererlebnisse als Kommentar hinterlassen:

Herzliche Einladung sich an vier Abenden in der Passionszeit durch die Themen Liebe, Mut, Hoffnung, Zuversicht begleiten zu lassen. Wir wollen gemeinsam mit Musik, Meditation und Gespräch der besonderen Zeit nachspüren. Die Passionszeitabende werden jeweils mittwochs, am 11., 18., 25. März und 1. April um 19.00 Uhr (ca. 1h) in der Begegnungsstätte Sundhausen stattfinden.

Kleine Fastenspeisen probieren, frische Impulse aus dem Fasten-Wegweiser von Andere Zeiten bekommen, über Bibelworte ins Gespräch kommen, gemeinsam beten: das ist der etwas andere Fastenkurs „7 Wochen wandeln“.
Geleitet und begleitet wird der Kurs von Pfarrerin Angela Fuhrmann aus Gotha.
Das Essen wird wechselnd von den Teilnehmern vorbereitet. Das Tischabendmahl am Gründonnerstag 18 Uhr gestaltet die gesamte Gruppe gemeinsam.

Start: am Aschermittwoch, 6. März 18.30 - 20 Uhr
dann immer dienstags 18.30 – 20 Uhr
(12., 19., 26. März, 9. April)
und Abschluss mit Tischabendmahl am Gründonnerstag, den 18. April um 18.00 Uhr

Für die Planung bittet Pfarrerin Angela Fuhrmann um eine Anmeldung: 03621-7361963. / Ein Unkostenbeitrag von 10€ wird erbeten.